Corona-Impfung in der Hausarztpraxis

Stand 31.5.2021

Liebe Patientinnen und Patienten,

Die Bundesregierung hat die Impfpriorisierung in den Hausarztpraxen aufgehoben. Somit hat sich der Kreis der Impfberechtigten deutlich vergrößert. Die Anzahl der Impfdosen, die den Hausarztpraxen zugeteilt wird, hat sich allerdings nicht wesentlich erhöht. Das heißt: einer großen Zahl von Impfwilligen steht eine unverändert begrenzte Zahl von Impfstoffdosen gegenüber. Hinzu kommt, dass die Hausärzte die zugeteilten Impfdosen primär für Zweitimpfungen verwenden müssen. Mit den Impfdosen, die dann übrigbleiben, können Erstimpfungen durchgeführt werden.

Ein Zahlenbeispiel:
Wir erhalten wöchentlich 36 Impfdosen von Biontech, davon werden 30 Dosen für Zweitimpfungen und 6 Dosen für Erstimpfungen verwendet.

Da wir also weiterhin „den Mangel verwalten“, gilt für meine Praxis Folgendes:

1. Wir impfen keine Personen, die nicht unsere Patienten sind.

2. Wir impfen nur Personen, die 18 Jahre und älter sind.

3. Die Impfungen erfolgen vorrangig nach medizinischen Gesichtspunkten.

Zum Organisatorischen:

Meine Praxis erfährt immer donnerstags, wieviel Impfdosen sie erhält. Freitagvormittag werden die Impfkandidaten angerufen. Bitte ermöglichen Sie, dass sie in diesem Zeitraum telefonisch erreichbar sind. Wir haben keine Kapazitäten, einen Patienten mehrfach anzurufen.
Impftermine werden immer für Dienstagnachmittag (ab 16.00 Uhr) vergeben.

Dr. E. Mörike